Urs Hofer

Fraktionspräsident FDP

«Winterthur hat in den letzten 32 Jahren eine enorme Veränderung durchgemacht und ist stark gewachsen. Das Nebeneinander zwischen Schuldepartement, Zentral- und Kreisschulpflegen mit unklar abgegrenzten Kompetenzen hat zudem schlichtweg nicht funktioniert. Deshalb sage ich am 26. September 2021 aus Überzeugung „Ja“ zu einer moderneren Verfassung, welche auch die Basis legt für eine Schulorganisation mit klaren Führungslinien und Kompetenzen.»

Matthias Lüscher

«Jedes Gebäude braucht nach einigen Jahren eine Sanierung. Genauso braucht die Infrastruktur einer Gemeinde – ihre Gemeindeordnung – von Zeit zu Zeit eine Revision. Die neue Gemeindeordnung ist ein guter und breit getragener Kompromiss: JA zur neuen Gemeindeordnung Winterthur!»

Sarah Bolleter

Schulleiterin

«Mein Fokus ist die Förderung unserer Kinder. Unsere Mitarbeitenden, unsere Organisation und alle Mittel müssen sich an diesem Ziel orientieren. Das gelingt nur mit geeigneten Führungspersonen. Nicht politische Gründe sollen ausschlaggebend sein, sondern ausgewiesene Kompetenz und passende Erfahrung.»

Michael Bänninger

Gemeinderat EVP, Abteilungsleiter Gesellschaft

«Ja zur neunen GO – Ja zu einer modernen Stadt.»

Urs Bänziger

Gemeinderat

«Die neue Gemeindeordnung ist gut für die Winterthurer Schülerinnen und Schüler, die Lehrpersonen und die Schulleitungen. Die Schulorganisation bringt Kompetenzen näher zur Schule und weg von der Verwaltung. Die neue Schulpflege wird auch demokratisch gewählt.»

Markus Steiner

Co-Präsident SP Winterthur/Gemeinderat SP

Ein Ja zur neuen Gemeindeordnung schafft die Grundlage für eine starke und handlungsfähige Schulpflege in Winterthur

Anna Rellstab

Juristin und Gemeinderätin

«Die neue Gemeindeordnung ist eine modernem, ausgewogene, sorgfältig abgestimmte Verfassung für unsere Stadt. Sie passt sich an die heutigen Gegebenheiten an legt die Grundlage für eine neue Schulbehörendenorganisation. Ich bin überzeugt, dass diese Neuorganisation für Schulleitungen und Lehrpersonen eine Verbesserung gegenüber dem heutigen Modell sind. Es kommt eine Professionalisierung in die Schulbehörde. Das kommt nicht zuletzt auch unseren Kindern zu Gute. Ich kann darum aus Überzeugung JA sagen zur neuen Gemeindeordnung.»

Dieter Kläy

Kantonsrat, Präsident FDP Winterthur

«Winterthur will eine moderne, offene Stadt sein und benötigt eine zukunftsgerichtete Gemeindeordnung. Deshalb sage ich Ja zur Vorlage.»

Fredy Künzler

Gemeinderat SP

JA zur politisch gut austarierten neuen Gemeindeordnung – für ein farbiges, frohes und zukunftsfähiges Winterthur!

Dani Altenbach

Gemeinderat SP

Da die Gemeindeordnung sowieso überarbeitet werden musste, haben wir die überfällige Reform der Schulbehörde damit verbunden: Die hochprofessionelle Schule von heute gehört nicht mehr unter die Aufsicht einer Laien-Behörde!

Bea Helbling

Gemeinderätin SP, Sozialarbeiterin FH

Die neue Gemeindeordnungsrevision bringt uns einige Neuerungen wie den Jugendvorstoss und den Ausländer*Innen-Vorstoss. Zudem wird die Schulbehörde zeitgemäss reorganisiert. Deshalb Ja zur neuen GO.

Regula Keller

Erziehungswissenschaftlerin

«Winterthur erhält mit der neuen Gemeindeordnung eine klare, moderne Verfassung. Jugend- und Ausländervorstoss, adäquate Finanzkompetenzen der Behörden und die Konzentration und Professionalisierung der Schulbehörde bilden eine zukunftsfähige Grundlage für unsere offene und sich entwickelnde Stadt.»

Urs Glättli

GLP-Co-Präsident, Kantons- und Gemeinderat

Ausgewogen und politisch breit abgestützt: Ich stimme mit Überzeugung JA!

Reto Diener

Gemeinderat, Co-Präsident Grüne Winterthur

Die heutigen Schulkreise sind eine Fehlkonstruktion der letzten, unvollständigen Schulreform. Ich lege auch deshalb ein überzeugtes JA ein, weil die neue Gemeindeordnung endlich die stadtweite Zusammenführung bringt.

Andrea Hugelshofer

Dozentin und Beraterin, Kreisschulpflegemitglied

Die neue Gemeindeordnung sehe ich als Basis für eine wirkungsvolle Zusammenarbeit zwischen einer strategischen Ebene für die ganze Stadt, den Schulen vor Ort sowie dem Departement – zugunsten des Lernens der Kinder an unseren Schulen.

Philippe Weber

Gemeinderat SP

Die neue Gemeindeordung ist ein wichtiger Schritt zu einer zukunftsfähigen Stadt.

Christian Griesser

Gemeinderat Grüne, Fraktionspräsident Grüne/AL

Die neue Verfassung der Stadt Winterthur ist parteipolitisch breit abgestützt. Bewährtes wird erhalten. Überholte Regelungen werden angepasst. Durch die neu organisierte Schulbehörde werden Doppelspurigkeiten abgebaut und die Kompetenzen und Verantwortlichkeiten endlich klar geregelt.

Severin Hosang

Geschäftsführer FDP Winterthur

Die neue Gemeindeordnung schafft Klarheit für unser künftiges Zusammenleben. Die Schule wird effizient neu organisiert, die Schuldenbremse bleibt ein wichtiges Instrument. JA zur neuen GO!

Felix Helg

Dr. iur., Gemeinderat FDP

Erstmals seit 32 Jahren erneuert Winterthur gesamthaft sein „rechtliches Dach“: Mit der neuen Gemeindeordnung aktualisiert die Stadt die Behördenstruktur und Zuständigkeitsordnung. Bewährtes bleibt, Überholtes wird angepasst.

Markus Fischer

Leiter Bildung / Organisationsberater

Die neue Gemeindeordnung setzt längst fällige Neuerungen im Schulbereich konsequent um. Die Führung wird gestärkt, die Aufsicht professionalisiert. Die Kompetenzen sind klar verteilt und die Entscheidungswege werden verkürzt; ganz im Interesse einer guten Schule, die auch den Anforderungen der Zukunft gerecht werden soll.

Michael Stampfli

Rechtsanwalt, Schulpfleger

«Mit der neuen Gemeindeordnung ist Winterthur für die anstehenden Herausforderungen bestens gewappnet. Unklare Zuständigkeiten und Doppelspurigkeiten im Schulbereich werden beseitigt. Davon profitieren insbesondere unser Schülerinnen und Schüler.»

Andreas Büeler

Gemeinderat Grüne

JA zur neuen Gemeindeordnung, weil sie die Organisation von Winterthur zeitgemäss regelt und weil darin Instrumente zur Stärkung der direkten Demokratie aufgenommen wurden.

Benedikt Zäch

Historiker / Gemeinderat SP

Die neue Gemeindeordnung erweitert die Bürgerbeteiligung am städtischen Geschehen mit den neuen Vorstossformen für die ausländische Bevölkerung und die Jugend und macht den Weg frei für eine zeitgemässe Schulbehörde ohne Doppelspurigkeiten. Sie verdient ein überzeugtes JA!

Astrid Erismann

Gemeinderätin SP

Ja zur Professionalisierung der Schulbehörden mit klarer Kompetenzenregelung, Ja zur breiteren Bevölkerungsmitwirkung via Vorstossmöglichkeit für Jugendliche und Ausländer*innen, Ja zu einer zeitgemässen Festlegung der Finanzverantwortung – Ja zur neuen, sorgfältig erarbeiteten und breit abgestützten Gemeindeordnung!

Samuel Kocher

Gemeinderat Grünliberale

Es ist Zeit, die GO der Stadt Winterthur an die aktuelle Zeit anzupassen und dadurch die Demokratie zu stärken.

Beat Gruber

Mitglied Zentralschulpflege (ZSP)

Eine moderne Bildungsstadt wie die Stadt Winterthur verdient eine zukunftsgerichtete Schule. Die zentrale Schulpflege garantiert klare, einheitliche Entscheide für die ganze Stadt. Sie fördert unser qualitativ hochstehendes Schulsystem auf allen Ebenen. Mit ihrem JA zur neuen GO unterstützen sie ein fortschrittliches und innovatives Bildungssystem in der Stadt Winterthur.

Jan Schellenberg

Schularzt, Kinderarzt

Den Jugendlichen Mitsprache ermöglichen! Bitte weiter erzählen!
Ich freue mich auf diese moderne Gemeindeverfassung.

Roger Reuss

Key Account Manager

Ich sage JA zur neuen Verfassung von Winterthur! Die Gemeindeordnung ist ausgewogen und gut ausbalanciert und bietet deshalb die optimale Grundlagen welche die Zusammenarbeit und das Zusammenleben regeln.

Gabi Stritt

Sozialarbeiterin FH / Gemeinderätin SP

«Ich unterstütze die Schulbehörden-Reorganisation, weil sie die Schule stärkt und Grundlagen schafft für eine Führungsstruktur mit klaren Kompetenzzuteilungen. Die veränderten Rahmenbedingungen in Schule und Gesellschaft fordern Anpassungen und die Möglichkeit, Schulanliegen gesamtstädtisch zu koordinieren.»

Christoph Baumann

Präsident Kreisschulpflege Oberwinterthur

«In der heutigen Organisation der Schulbehörden entstehen immer wieder Unklarheiten. Dies erschwert geordnete Prozesse und gesamtstädtische Lösungen. Mit der Reorganisation werden die strategischen Zielsetzungen (Schulpflege) und die operative Umsetzung (Leiter Bildung und Schulleitung) endlich klar getrennt.»

Franziska Kramer-Schwob

Gemeinderätin EVP

«Ja zur neuen Gemeindeordnung – eine solide Stadtverfassung mit einer starken, gut organisierten Volksschule für unsere Kinder»

Sämi Müller

Co-Präsident EVP Winterthur

«Was lange währt wird endlich gut. Die neue GO zeugt von politisch solider und ausgewogener Arbeit!»

Dominik Siegmann

Gemeinderat SP

«Für eine Verfassung unserer Stadt, die Veränderungen möglich macht.»

Daniela Roth-Nater

Gemeinderätin EVP

«Ja zur neuen Gemeindeordnung mit einer klar organisierten, transparenten und kompetenten Schulbehörde.»

Cristina Bozzi-Brunel

Gemeinderätin

«Wir brauchen die neue Schulbehörden-Reorganisation. Wir brauchen eine Schulpflege, die sich gesamtstädtisch für eine gute Schule sorgt. Für unsere Kinder, Lehrpersonen, Schulleitungen und Eltern.»

Matthias Ziehli

Kreisschulpfleger, Verwaltungsleiter

«Die neue Gemeindeordnung macht den nächsten guten Schritt in der Volksschule und klärt Verantwortung und Kompetenz.»

Stimmen auch Sie am 26. September «JA» zur neuen Gemeindeordnung.

Für Sie.

Für Winterthur.

Komitee

Alexander Würzer MA-Student Politik und Volkswirtschaft/Geomatiker EFZ
Andrea Hugelshofer Dozentin und Beraterin, Kreisschulpflegemitglied
Andreas Büeler Gemeinderat Grüne
Andreas Daurù Kantonsrat SP
Andreas Geering Gemeinderat Winterthur
Anna Rellstab Juristin und Gemeinderätin
Astrid Erismann Gemeinderätin SP
Barbara Günthard Fitze Kantonsrätin EVP
Barbara Huizinga Gemeinderätin EVP
Bea Helbling Gemeinderätin SP, Sozialarbeiterin FH
Beat Gruber Mitglied Zentralschulpflege (ZSP)
Benedikt Zäch Historiker / Gemeinderat SP
Christian Griesser Gemeinderat Grüne, Fraktionspräsident Grüne/AL
Christoph Lanz Schulleiter / Primarlehrer
Cristina Bozzi-Brunel Gemeinderätin
Dani Altenbach Gemeinderat SP
Daniela Roth-Nater Gemeinderätin EVP
Dieter Kläy Kantonsrat, Präsident FDP Winterthur
Dominik Siegmann Gemeinderat SP
Felix Helg Dr. iur., Gemeinderat FDP
Felix Landolt Arch. ETH/ SIA, Pens.
Franziska Kramer-Schwob Gemeinderätin EVP
Fredy Künzler Gemeinderat SP
Gabi Stritt Sozialarbeiterin FH/Gemeinderätin SP
Jan Schellenberg Schularzt, Kinderarzt
Leonardo Stalder Student
Lilian Banholzer Co-Präsidentin EVP Winterthur
Maria Sorgo Gemeinderätin SP
Markus Fischer Leiter Bildung / Organisationsberater
Markus Steiner Co-Präsident SP Winterthur
Markus Wettstein Mittelschullehrer / Schulpfleger
Matthias Ziehli Kreisschulpfleger, Verwaltungsleiter
Michael Bänninger Gemeinderat EVP, Abteilungsleiter Gesellschaft
Michael Stampfli Rechtsanwalt, Schulpfleger
Philippe Weber Gemeinderat SP
Raphael Perroulaz Gemeinderat FDP / Präsident Jungfreisinnige Winterthur
Regula Keller Erziehungswissenschaftlerin
Reto Diener Gemeinderat, Co-Präsident Grüne Winterthur
Roger Reuss Key Account Manager
Sämi Müller Co-Präsident EVP Winterthur
Samuel Kocher Gemeinderat Grünliberale
Sarah Bolleter Schulleiterin
Sébastien Pabst Mitglied Kreisschulpflege Oberwinterthur
Severin Hosang Geschäftsführer FDP Winterthur
Silvia Gygax-Matter Alt-Gemeinderätin glp
Urs Bänziger Gemeinderat
Urs Glättli GLP-Co-Präsident, Kantons- und Gemeinderat
Urs Hofer Fraktionspräsident FDP
Go-Winti-Go